Zeittafel 1945 - 1949
Datum   Text Verweis
08.05.1945   Kapitulation der Wehrmacht. Vorläufige >Demarkationslinie zwischen den anglo-amerikanischen und den sowjetischen Truppen.  
17.05.1945   Sowjetischer Stadtkommandant setzt Magistrat für Groß-Berlin ein. (>Berlin)  
05.06.1945   Die vier alliierten Oberbefehlshaber treffen eine "Feststellung für das Kontrollverfahren in Deutschland". Der ==> Kontrollrat und die Kommandantur für Berlin werden gebildet. (==> Besatzungspolitik)  
09.06.1945   Die ==> SMAD wird gebildet.  
11.06.1945   Erster Aufruf der >KPD  
13.06.1945   Der >FDGB wird für die SBZ und Groß-Berlin gegründet.  
15.06.1945   Gründungsaufruf der >SPD.  
26.06.1945   Gründungsaufruf der >CDU.  
01.07.1945   Sowjettruppen besetzen die von den USA und Großbritannien eroberten Gebiete >Mecklenburgs, >Thüringens, >Sachsen-Anhalts und >Sachsens.  
03.07.1945   Amerikaner und Engländer besetzen die Westsektoren Berlins. Die SMAD befiehlt die Errichtung von Landes- bzw. Provinzialverwaltungen. (==> Staatsapparat)  
04.07.1945   Der "Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands" wird gegründet. (Deutscher >Kulturbund)  
05.07.1945   Die >LDPD wird gegründet.  
11.07.1945   Interalliierte Militaerkommandantur übernimmt Aufsicht über Berliner Verwaltung. (>Berlin)  
14.07.1945   KPD, CDU und LDPD bilden die "Einheitsfront der antifaschistisch-demokratischen Parteien". (>Blockpolitik)  
23.07.1945   Beschlagnahme aller Bankguthaben in Berlin und der SBZ und Schließung aller Banken durch die Sowjets werden bestätigt. (>Bankwesen)  
25.07.1945   Die SMAD errichtet "Deutsche Zentralverwaltungen". (==> Regierung und Verwaltung)  
02.08.1945   Die Potsdamer Konferenz wird beendet. (==> Besatzungspolitik)  
04.08.1945   Frankreich tritt dem >Potsdamer Abkommen bei.  
27.08.1945   Die SMAD erläßt einen Befehl über Entmilitarisierung und Entnazifizierung. Damit ist eine Verhaftungswelle verbunden.  
30.08.1945   Der ==> Kontrollrat übernimmt die gesamte Regierungsgewalt in Deutschland.  
31.08.1945   Für Sachsen wird die sog. ==> Bodenreform beschlossen. Die übrigen Länder folgen.  
15.09.1945   Private Versicherungsunternehmen werden verboten und durch Anstalten öffentlichen Rechts ersetzt. (>Sozialversicherungs- und Versorgungswesen)  
17.09.1945   Durch Aufhebung bestehender Gesetze wird das Berufsbeamtentum abgeschafft. (>Beamte)  
03.10.1945   Durch "Entnazifizierung" der Justizbediensteten wird die Voraussetzung für die Bolschewisierung des Richterstandes geschaffen. (==> Rechtswesen)  
08.10.1945   Durch VO werden in Sachsen die ersten Volkslehrer berufen. (>Erziehungswesen)  
09.10.1945   Erst in Berlin, später in den Ländern und Kreisen der SBZ werden "Arbeitsgemeinschaften" zwischen>KPD und >SPD gegründet. (==> SED)  
21.10.1945   Die Lebensmittelrationierung wird in sechs Gruppen, außerdem die bäuerliche >Ablieferungspflicht (>Lebensmittelkarten) neu geregelt.  
22.10.1945   Die SMAD räumt den Ländern ein begrenztes Gesetzgebungsrecht ein. (>Gesetzgebung)  
30.10.1945   Befehl des Obersten Chefs der Sowjetischen Militärverwaltung und Oberbefehlshabers der Gruppe der sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland SMAD - Befehl 124
30.10.1945   Die SMAD befiehlt umfangreiche Enteignungsmaßnahmen, die Errichtung von SAG-Betrieben und die Bildung von Sequesterkommissionen. (==>Enteignung)  
18.12.1945   Die >Konsumgenossenschaften werden wiedergegründet.  
       
20.01.1946   Eine Berliner >SPD-Konferenz spricht sich gegen die Vereinigung mit der >KPD aus. (==> SED)  
31.01.1946   Die Kranken- und Sozialversicherungskassen werden verstaatlicht und zentralisiert. (>Sozialversicherungs- und Versorgungswesen)  
26.02.1946   Die >FDJ wird gegründet.  
01.03.1946   Die Berliner SPD spricht sich erneut gegen die Fusion mit der KPD aus. (==> SED)  
15.04.1946   KPD und SPD werden zur SED zwangsvereinigt.  
17.05.1946   Die >DEFA wird von der SMAD lizensiert.  
21.05.1946   ZentralVerordnungsblatt Nr. 18 SMAD - Befehl 154
22.05.1946   Sämtliche Vereine, einschließlich der Sportvereine, werden aufgelöst, ihr Vermögen wird beschlagnahmt. (>Sport)  
31.05.1946   Die Kommandantur von Groß-Berlin läßt SPD und SED für ganz >Berlin zu.  
04.06.1946   Ein Schulgesetz mit dem Ziel einer "Demokratisierung der Schule" wird erlassen. (>Schule) 17. Juni In Sachsen wird eine "beratende Versammlung" gebildet. Die anderen Länder folgen. (>Landesregierungen)  
30.06.1946   Sperrung der Zonengrenze tritt in Kraft. Später wieder bedingte Öffnung (>Grenzübergänge). Sachsen veranstaltet einen Volksentscheid über die ==> Enteignung von "Kriegsverbrechern und Naziaktivisten". Im Juli und August erlassen alle Landesverwaltungen entsprechende Gesetze zur Entschädigungslosen Enteignung.  
0.07.1946   Ein Vorschlag der USA zur >Wiedervereinigung der Besatzungszonen wird im Kontrollrat von Frankreich und der SU abgelehnt. (==> Besatzungspolitik)  
01.08.1946   Die "Deutsche Verwaltung des Innern", mit Polizeiaufgaben betraut, beginnt zu arbeiten. (==> Regierung und Verwaltung)  
01.09.1946   Gemeindewahlen in der ganzen SBZ. (>Gemeinde, ==> Wahlen)  
05.10.1946   Eine Gemeindeverfassung mit demokratischer Grundordnung wird in Sachsen erlassen und von der SMAD für die ganze SBZ vorgeschrieben. (>Gemeinde)  
11.10.1946   Die SMAD genehmigt die Gründung des >ADN.  
20.10.1946   In der gesamten SBZ werden Kreis- und Landtage gewählt. In Berlin finden Wahlen für ein neues Stadtparlament statt. (>Volksvertretungen)  
29.10.1946   Der Kontrollrat erleichtert den >Interzonenverkehr und führt den Interzonenpaß ein.  
24.11.1946   Der Aufbau der >MAS beginnt.  
01.12.1946   Die >Landesregierungen beginnen zu arbeiten.  
       
01.01.1947   Verfassungen in den Ländern werden von den Landtagen angenommen. (==> Verfassung, >Landesregierungen)  
28.01.1947   Verordnungen über die Neuordnung der Sozialversicherung werden erlassen. (>Sozialversicherungs. und Versorgungswesen  
25.02.1947   Durch Gesetz des Kontrollrates wird der preußische Staat aufgelöst. (==> Regierung und Verwaltung)  
13.03.1947   Wie mehrfach vordem andere Kommunisten spricht sich >Pieck in München gegen die >Oder-Neiße-Linie aus.  
18.04.1947   Die am 10. Februar getroffene Vereinbarung zwischen den Länderregierungen und den Deutschen Zentralverwaltungen über die einheitliche Lenkung der Wirtschaft tritt in Kraft. (>Wirtschsaftssystem)  
08.05.1947   Wie kurz vorher oder nachher in den anderen Ländern werden in Sachsen die Bergwerke und Bodenschätze enteignet. (>Bergbau, ==> Enteignung)  
06.06.1947   Die Ministerpräsidenten der SBZ verlassen die in München tagende Konferenz der deutschen Ministerpräsidenten. (>Spaltung und Wiedervereinigung Deutschlands)  
14.06.1947   Die SMAD befiehlt die Errichtung der ==> DWK  
24.06.1947   In Berlin wird Ernst Reuter zum Oberbürgermeister gewählt, durch sowjetischen Einspruch aber an der Ausübung seines Amtes gehindert.  
30.06.1947   Die "Gesellschaft zum Studium der Kultur der SU" wird gegründet. (Später umbenannt in Gesellschaft für >deutsch-sowjetische Freundschaft.)  
21.07.1947   Auch die Provinzen >Sachsen und >Brandenburg erhalten die Bezeichnung "Land". (>Landesregierungen)  
23.07.1947   Die SED lehnt die Teilnahme am Marshall-Plan ab. (>Wirtschaftssystem)  
01.09.1947   Jakob Kaiser fordert im Namen der >CDU einen deutschen Konsultativrat und die Teilnahme der SBZ am Marshall-Plan. Kaiser hatte schon früher ähnliche Forderungen gestellt und sich gegen die SED-Herrschaft in der sog. >Blockpolitik ausgesprochen. Er und seine Anhängerschaft in der CDU werden von der SMAD und SED zunehmend bekämpft.  
19.10.1947   ZentralVerordnungsblatt Nr. 18 (Befehl 201) SMAD - Befehl 201
01.11.1947   Der Kulturbund wird im amerikanischen Sektor von Berlin verboten. (Deutscher >Kulturbund)  
13.11.1947   Verbot des KB im britischen und französischen Sektor von Berlin. (Deutscher Kulturbund)  
07.12.1947   Der >Volkskongreß tagt seit dem 6. Dezember in Berlin. Kaiser und Lemmer lehnen ihn für die >CDU ab.  
15.12.1947   Das Vorstandsmitglied der CDU, >Nuschke, spricht sich für den Volkskongreß aus.  
20.12.1947   Die SMAD erklärt die Wahl Kaisers und Lemmers zu Vorsitzenden der -.. CDU für ungültig. Führungskrise der CDU, die in Zukunft gegen den Willen der Mitglieder immer mehr gleichgeschaltet wird. In der >LDPD-Führung gab es unter Külz nicht einen entsprechenden Widerstand. (>Blockpolitik)  
       
11.02.1948   Ein britischer Dienstzug wird an der Zonengrenze daran gehindert, nach Berlin weiterzufahren. Beginn der Verkehrsschikanen auf dem Weg nach Berlin. (>Interzonenverkehr)  
14.02.1948   Der Landesverband Berlin der LDPD soll auf Wunsch der SMAD neu gebildet werden, da er sich gegen den sowjetfreundlichen Kurs des Gesamtvorstandes ausgesprochen hatte. Der Landesverband Berlin der CDU löst sich von der Zonen-CDU die unter Nuschke und >Derlinger ihre Selbständigkeit aufgegeben hat.  
12.03.1948   zur Regierungssitzung / Abschluß  
18.03.1948   Der 2. Volkskongreß wird beendet. Grotewohl spricht sich für die Oder-Neiße-Linie aus.  
30.03.1948   Die SMAD verschärft die Kontrollen des Interzonenverkehrs.  
01.04.1948   Weitere Verschärfungen der Bestimmungen für den Verkehr durch die SBZ.  
07.04.1948   ZentralVerordnungsblatt Nr. 9 SMAD -Befehl 43
09.04.1948   zum Abschluß der Sequestrierungen  
14.04.1948   Einstellung der Sequestierungent (Abschrift)  
14.04.1948 Einstellung der Sequestierungent (aus Neues Deutschland)  
14.04.1948   Beweis für die reine deutsche Verantwortung der durchgeführten Beschlagnahmungen (G. K. Shukow)  
16.04.1948   Westliche Zeitungen dürfen in Ost-Berlin und in der SBZ nicht mehr verkauft werden. (>Presse)  
17.04.1948   SMAD - Befehl 64 SMAD - Befehl 64
18.04.1948   Sequestierungen beendet (Abschrift)  
18.04.1948 Sequestierungen beendet (aus Neues Deutschland)  
21.04.1948   Gründung der >NDPD.  
10.05.1948   Die evangelischen Bischöfe der SBZ verwahren sich dagegen, daß die SMAD kirchliche Stellen zum Eintreten für politische Maßnahmen veranlaßt. (>Kirchenpolitik)  
14.05.1948   SMA S bestätigte Listen  
21.05.1948   ZentralVerordnungsblatt Nr. 15 SMAD - Befehl 32
03.06.1948   Die Deutschland-Politik der Sowjetunion (Abschrift)  
03.06.1948   Auf Weisung der SMAD werden Ausbildungseinheiten für die spätere >Kasernierte Volkspolizei aufgestellt.  
03.06.1948 Die Deutschland-Politik der Sowjetunion (aus Neues Deutschland)  
16.06.1948   Außer der NDPD genehmigt die SMAD auch die >DBD.  
8.06.1948   Nach weiteren Verschärfungen der Bestimmungen für den Interzonenverkehr wird der Personenverkehr von und nach den Westzonen völlig gesperrt.  
21.06.1948   zu SMA-Anordnung Nr. 648  
21.06.1948   SMA-Anordnung Nr. 648 I A4-210/48 (3 Seiten russisch und handschriftlich)  
23.06.1948   In Berlin West wird die DM West eingeführt. Ost-Berlin erhält gemeinsam mit der SBZ eine getrennte >Währungsreform.  
24.06.1948   Alle Verbindungswege von und nach Berlin werden gesperrt. Beginn der Berliner >Blockade.  
01.07.1948   Die Sowjets stellen ihre Mitarbeit in der Berliner Kommandantur ein. (>Berlin)  
03.07.1948   Die SMAD befiehlt die Aufstellung der Kasernierten Volkspolizei.  
22.09.1948   Die Freie Universität Berlin wird gegründet. (>Hochschulen)  
29.09.1948   Wirtschaftsstrafverordnung  
13.10.1948   >Hennecke begründet die >Aktivisten-Bewegung.  
22.10.1948   Der "Deutsche Volksrat" billigt einen Verfassungsentwurf für eine "Deutsche Demokratische Republik". (==> Verfassung)  
03.11.1948   Die >HO eröffnet ihre ersten Läden.  
11.11.1948   Mit der Verhaftung von Natonek beginnt eine Verfolgungswelle gegen die LDPD.  
24.11.1948   Kommunalwirtschaftsverordnung  
26.11.1948   Bitterfelder Beschlüsse des FDGB.  
30.11.1948   Spaltung Berlins durch die SED.  
05.12.1948   Stadtverordnetenwahlen in Berlin West. Reuter wird zum Oberbürgermeister gewählt. (>Berlin)  
12.12.1948   Der Verband der >Jungen Pioniere wird gegründet.  
15.12.1948   ZentralVerordnungsblatt Nr. 57  
21.12.1948   Die drei westlichen Besatzungsmächte bilden eine eigene Westberliner Kommandantur. (>Berlin)  
       
01.01.1949   Beginn des >Zweijahrplanes, des ersten zentralen Wirtschaftsplanes.  
25.01.1949   Der >Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe, dem später auch die SBZ beitritt, wird in Warschau gegründet.  
28.02.1949   Auf dem 3. Parteitag der LDPD unterwirft sich der Vorstand der SED und gibt damit die seit dem Tode von Külz spürbar gewordenen Selbständigkeitsbestrebungen auf.  
19.03.1949   Der "Deutsche Volksrat" schlägt die Neuwahl eines 3. >Volkskongresses vor und nimmt die von ihm bereits gebilligte Verfassung an.  
29.03.1949   Die DWK ordnet die Einführung von >TAN an.  
31.03.1949   Die Arbeiter. und Bauernfakultaeten werden offiziell eingeführt.  
12.05.1949   Ende der Berliner Blockade.  
16.05.1949   Der "3. Deutsche Volkskongreß" wird durch allgemeine Parlamentswahl, aber nach einer Einheitsliste, gewählt. Er bestätigt einen neuen Volksrat, der die Verfassung für die "DDR" annimmt und damit als Vorparlament fungiert.  
01.09.1949   Das DeutschePädagogische Zentralinstitut wird gegründet.  
06.09.1949   Die DWK erläßt eine Bestimmung über die Apothekenreform. (>Apotheken)  
07.09.1949   Die DWK errichtet eine "Hauptverwaltung für Information".  
07.10.1949   Der Volksrat beschließt ein Manifest zur Gründung der >Nationalen Front. Er erklärt sich selbst zur "Provisorischen Volkskammer der DDR. Diese beschließt die Wahl einer "Provisorischen Regierung". Auch eine "Provisorische Länderkammer wird gebildet. Damit ist die ==> DDR gegründet.(==> Volkskammer, ==> Staatsapparat)  
11.10.1949   Pieck wird >Präsident der Republik.  
02.11.1949   Pieck und Grotewohl bezeichnen die Oder-Neiße-Linie als Friedensgrenze.  
11.11.1949   Die SMAD wird durch die ==> Sowjetische Kontrollkommission (SKK) ersetzt.  
08.12.1949   Oberster Gerichtshof und Generalstaatsanwalt der SBZ werden gebildet. (==> Rechtswesen)  
15.12.1949   Die Provisorische Regierung klärt das Unterstellungsverhältnis der verstaatlichten, als "volkseigen" bezeichneten Betriebe (VEB). (==> Volkseigene Betriebe)  
       
       
       
       
Hinweis Bestehende Urheberrechte der Verfasser der Texte und der Gestalter der Seiten bleiben vorbehalten. Der Download von Texten ist ausschließlich zum persönlichen Gebrauch gestattet. Eine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität ist in jedem Fall ausgeschlossen