Bodenreform, zur Enteignung von “Kriegsverbrechern und Naziaktivisten”.....

...Die SMAD, die ein Veto hatte, ließ nur solche Kontrollratsbeschluesse zu, die ihr zusagten....

...Mit dem Aufbau eines neuen, bald rein kommunistischen deutschen Verwaltungsapparates (==> DWK) entstand neben der SMAD ein Apparat, der jedoch schon auf der untersten Stufe sowjetisch gelenkt wurde....

...Nachdem alle Pläne, eine Vereinigung der Westzonen und der SBZ auf kommunistischer Grundlage herbeizuführen, gescheitert waren, ist seit etwa Anfang 1948 die Einbeziehung der SBZ in den Ostblock das wichtigste Ziel der sowjetischen Besatzungspolitik....

....Neben den Enteignungen waren die gesonderte Währungsreform das wichtigste Hilfsmittel der Besatzungspolitik zur Umgestaltung. Nach Bildung der “DDR” wurde die SMAD am 11.11.1949 aufgeloest. Ihre Aufgaben wurden formell den deutschen Verwaltungsorganen uebertragen. An Stelle der SMAD wurde die Sowjetische Kontrollkommission (SKK) mit Sitz in Berlin Karlshorst gebildet. Ihre Aufgabe bestand in der “Kontrolle der Durchfuehrung der Potsdamer Beschluesse und der anderen von den vier Mächten gemeinsam getroffenen Entscheidungen ueber Deutschland”. Die SKK behielt sich ferner den diplomatischen Verkehr mit den anderen Besatzungsmaechten vor, auch behielt sie alle anderen wesentlichen Kontrollen. Am 28.5. 1953 erfolgte die Umwandlung der SKK in eine Hohe Kommission unter Ernennung W.S. Semjonows zum Hohen Kommissar und deren Verkleinerung auf 1/3 ihres vorhergehenden Umfanges (19.6.1954). Abhängig von der SU bleibt die “DDR” auch, seitdem die SU sie aus taktischen Erwägungen dem Namen nach noch als “souveränen Staat” (25.3.1954) behandelt. (==>Souveränität)

Als Nachfolger Semjonows wirkte G.M. Puschkin zugleich als Botschafter und als Hoher Kommissar der SU in der SBZ vom 18.7.1954 bis 20.9.1955. Am 20.9.1955 hob die SU (unmittelbar nach Abschluss des Moskauer Vertrages mit der “DDR”) das “Amt des Hohen Kommissars der UdSSR in Deutschland auf” und “übertrug dem Botschafter der UdSSR in der “DDR” die Aufgabe der Aufrechterhaltung der entsprechenden Verbindungen zu den Vertretern der USA, Großbritanniens und Frankreichs in der Deutschen Bundesrepublik in Fragen, die sich aus den Beschlüssen der vier Mächte ueber Gesamtdeutschland ergeben”; die entsprechenden Aufgaben im militärischen Bereich erhielt der Oberkommandierende der Sowjetstreitkraefte in Deutschland....

....Zugleich setzte die SU alle Kontrollratsgesetze u.ae. fuer die “DDR”  ausser Kraft, doch dies “berührt nicht die Rechte und Verpflichtungen der SU gegenueber Gesamtdeutschland, die sich aus entsprechenden Beschlüssen der vier Mächte ergeben”.